Freie Wählervereinigung Kraichtal | B35: Kraichtal will große Lösung
BÜRGERNAH - UNABHÄNGIG - SACHORIENTIERT: Freie Wähler haben ein offenes Ohr für die Ideen, Sorgen und Wünsche der Bürger, sind unabhängig und ungebunden und wünschen sich die Mitarbeit der Bürger auch ohne Parteibuch und deren Einbindung in sachorientierte Entscheidungen.
640
single,single-post,postid-640,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
b35-1-620x340

B35: Kraichtal will große Lösung

Da das Thema Verkehrsentlastung uns Freie Wähler schon seit der Gründung ganz besonders bewegt, verfolgen auch wir die Presseberichte in den BNN und im Mitteilungsblatt der Stadt Kraichtal mit anhaltend großem Interesse.

Demnach haben sich sowohl Bürgermeister Ulrich Hintermayer als auch der FDP- Bundestagsabgeordnete Dr. Christian Jung nun öffentlich für eine Tunnellösung der B35- Ostumfahrung in Bruchsal ausgesprochen.

Soweit waren die Freien Wähler zwar bereits im Jahr 2008 als man Gespräche mit dem damaligen MdB Patrick Meinhardt führte. In Folge veranstalteten die Freien Wähler ein Verkehrsforum – unter Mitwirkung von Bundestagsabgeordneten, Oberbürgermeistern und Bürgermeistern der Nachbarkommunen. Auch der damalige Staatsekretär des Verkehrsministeriums, Jan Mücke, kam auf Einladung der Freien Wähler nach Kraichtal um über die Verkehrsproblematik zu diskutieren.

Es wurde von Seiten der Freien Wähler alles Erdenkliche getan, um die „Große Lösung“ weiter voranzutreiben.

Schon zu dieser Zeit hätten sich die Freien Wähler eine umfassendere Unterstützung der unterschiedlichen Stellen gewünscht. Aber leider passierte auf den Verwaltungsebenen nicht genug und somit konnte man das Gefühl bekommen, dass eine Lösung der Verkehrsprobleme eben nicht oben auf der Agenda stand.

Auf unsere Nachfragen hin wurde aber wiederholt darauf verwiesen, dass die Stadt Bruchsal für die notwendige Unterstützung in dieser Form nicht zu gewinnen sei.

Nachdem nun eine Tunnellösung diskutiert wird ist es Bruchsal vielleicht möglich, unterstützend einzugreifen. Die Bürger von Kraichtal und insbesondere Unteröwisheim würden diese Hilfe dankend annehmen.

Aber es heißt ja auch: „neue Besen kehren gut“! Deshalb sind wir sehr gespannt, ob MdB Dr. Christian Jung und Bürgermeister Ulrich Hintermayer es bei diesem Gespräch belassen – oder ob diese Thematik nun tatsächlich wieder neuen Schwung bekommt.

Unserem Bürgermeister wünschen wir jetzt das notwendige Durchhaltevermögen, um derartige Probleme zu lösen.